Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen/frequently asked questions

Warum Bilder von Drohnen und nicht aus dem Flugzeug/Hubschrauber?

Ganz einfach: weil der Luftraum so gestaltet ist, dass Drohnen von 0-100 m, Hubschrauber in 150-1.500 m und Kleinflugzeuge (Cessna & Co.) in Höhen von 1.500 – 3.000 m fliegen dürfen. Hier hat die Drohne einen eindeutigen Vorteil: Sie ist ganz nah dran und durch ihre kompakte Größe entsprechend wendig und agil, um aus allen denkbaren Winkeln und Entfernungen das Objekt einzufangen.

 

Wie hoch ist die Qualität der Drohnenbilder?

Meine für Sie produzierten Luftbilder werden im RAW-Format .DNG produziert, haben eine Dateigröße von 20-30 MB und als Endprodukt (JPEG, PNG, GIF) Abmessungen von 5.472 x 3.048 Pixeln. Sie erhalten neben der vereinbarten Zahl an optimierten Bildern im gewünschten Format auch alle RAW-Dateien, die Sie dann selbst noch bearbeiten können. Dies ist im Übrigen ein Serviceplus, das viele andere Anbieter nicht gewähren.

Wie sicher ist LuftBuidl und bestehen notwendige Formalitäten?

LuftBuidl verfügt über alle notwendigen sowie zusätzlichen – auch bürokratischen –  Erforderlichkeiten und ist damit gewissermaßen zertifiziert. Diese sind Folgende:

  • Drohnenführerschein (Kenntnisnachweis gemäß § 21a Absatz 4 Satz 3 Nr. 2 der Luftverkehrs-Ordnung (LuftVO) für das Steuern von unbemannten Luftfahrtgeräten)
  • Akkreditierung bei der Regierung von Oberbayern. Damit verfüge ich über die Zulassung von Ausnahmen von Betriebsverboten.
  • Gewerbliche Haftpflichtversicherung.
  • Flugerfahrung mit >100 Stunden

Welche Einstellungen bietet das Filmformat?

Filme können in folgenden Formaten, Bildraten und Auflösungen produziert werden:
1. System: PAL oder NTSC
2. Bildrate: 25, 30, 50 und 60 Frames/sec.
3. Auflösung: FullHD 1080p, 2,7k und 4k

Kann auch bei Regen geflogen werden?

Nein. Da die sogenannten Multikopter von Elektromotoren angetrieben und von elektronischen Bauteilen gesteuert werden, ist ein Einsatz bei Regen nicht angeraten.

Kann bei Wind geflogen werden?

Jein. Ein Einsatz ist abhängig von der Windstärke. Bis ca. Windstärke 3 kann der Multikopter noch betrieben werden. Windstärken darüber bedürfen einerseits eines deutlich höheren Energieaufwandes, um das UAV zu steuern, andererseits führt Wind zum Schaukeln des Kopters: Bilder/Videos werden unscharf und verwackelt.

Wie läuft der Termin ab?

Im Vorfeld trage ich anhand Ihrer Angaben sämtliche relevanten Informationen bezüglich der Örtlichkeit und des Wetters zusammen. Gegebenenfalls mache ich vorab eine Ortsbegehung. Eine verbindliche Zusage behalte ich mir daher vor. Sollten alle Parameter passen (Örtlichkeit, Wetter, gesetzliche Rahmenbedingungen etc.), bin ich pünktlich vor Ort und mache je nach Auftrag die entsprechenden Flüge. Die Flugdauer richtet sich nach dem Auftrag und beträgt insgesamt 30-120 Minuten (abhängig von der Objektgröße und -komplexität). Wie ein Termin exemplarisch und im Detail abläuft, erfahren Sie hier.

Wie hoch und wie weit kann der Kopter fliegen?

Technisch erreicht der Kopter Höhen von 2.000 – 3.000 m über dem Startpunkt, wird aber bereits bei 500 m softwareseitig am weiteren Steigen gehindert. Die Entfernung horizontal beträgt im Idealfall bis zu 7 km. Bei unserem Termin jedoch haben wir einen Aktionsradius von 100 m nach oben und Flüge, die in Sichtweite (100-200 m) gemacht werden können.

Sind Genehmigungen einzuholen?

Bei Aufnahmen eines Gebäudes ist das schriftliche Einverständnis des Eigentümers erforderlich. Außerdem kündigen wir jeden innerörtlichen Einsatz bei der lokalen Polizeibehörde und/oder beim Ordnungsamt an.

Wer besitzt die Rechte an den Bildern und Videos?

Die Rechte an den Daten liegen beim Urheber. Sofern Personen eindeutig identifizierbar sind, haben diese Anspruch auf das Recht am eigenen Bild. Ohne deren Zustimmung ist eine gewerbliche Veröffentlichung nicht gestattet. Privatkunden dürfen die Bilder nur im privaten Bereich verwenden. Möchten Sie die Bilder öffentlich verwenden/vervielfältigen, gelten die Konditionen für gewerbliche Kunden. Für Vereine sowie karitative Einrichtungen gilt eine Mischform: diese zahlen lediglich den Preis für Privatkunden, dürfen die Bilder jedoch unter Nennung von LuftBuidl und der Webadresse auch öffentlich in ihrem Sinne kommunizieren. Sprechen Sie mich hierzu bereits im Vorfeld einfach an. Wir finden da schon eine Lösung 🙂

Hinweis: seit dem 25.5.2018 ist die sogenannte Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten und gültig. Dadurch sollen die persönlichen Daten der Bürger stärker geschützt und die Erhebung durch Dritte drastisch erschwert werden. Dies betrifft auch mich als Fotograf. Sollte ich in Ihrem Auftrag auch Personen aus der Luft fotografieren, ist vorab ein Formblatt von jeder einzelnen Person auszufüllen, die sie über ihre Rechte aufklärt und mir als Dienstleister erlaubt, Sie zu fotografieren.

Kann überall geflogen werden?

Leider nicht. Die Gesetzeslage regelt dies eindeutig. So ist z.B. das Fliegen in der Nähe von Menschenansammlungen (z.B. Veranstaltungen), Autobahnen, Kraftwerken, Bundeseinrichtungen, Unfällen, Flughäfen/-plätzen untersagt. Da das Fliegen über Privatgelände die schriftliche Zustimmung des Eigentümers bedarf, ist der Einsatz in Wohngebieten kritisch, da für die Aufnahme einer Immobilie meist mehrere andere Privatgelände überflogen werden müssen. Um die Privatsphäre der Nachbarn zu schützen und diese nicht durch den Kopter zu verärgern, behalte ich mir eine Umsetzung Ihres Vorhabens bis nach der Prüfung der örtlichen Gegebenheiten vor. Ich möchte es sowohl in Ihrem, als auch in meinem Interesse vermeiden, Unbeteiligte zu stören. in diesem Zusammenhang möchte ich auch auf einen Verhaltenskodex hinweisen, dem ich treu ergeben bin: Auf ein Wort!

Kann auch nachts geflogen werden?

Jein. Für Kopter dieser Klasse besteht ein Nachtflugverbot. Über eine Betriebserlaubnis, die von der Landesluftfahrtbehörde eingeholt werden kann, kann man von diesem Verbot vorübergehend ausgenommen werden. Bitte beachten: Das entsprechende Genehmigungsverfahren kann bis zu vier Wochen benötigen.

Kann auch in Innenräumen geflogen werden?

Jein. Es kommt auf die Größe an. In großen Hallen kann ebenfalls geflogen werden. Das Risiko einer Kollision ist ungleich höher als beim Außeneinsatz. In normalen Wohnräumen sowie in Arbeitsumgebungen wie Büros etc. ist das Fliegen hingegen nicht möglich. Hier finden Sie ein Beispiel, wie ein Indoorflug wirkt: Baustellenfortschrittsdokumentation.